· 

Fotografieren mit langer Belichtungszeit - Teil 4

Ihr habt bis jetzt gelernt, dass man mit einer längeren Belichtungszeit einige Effekt in die eigenen Bilder einbauen kann.


"Belichtungszeit verlängern mit einem ND-Filter"


Heute möchte ich euch im letzten Teil dieser Serie zeigen, wie ihr bewusst eine längere Belichtungszeit erreichen könnt. 

 

a) es ist dunkel oder die Lichtverhältnisse sind schlecht.

Hier wird dir deine Kamera ohnehin eine längere Belichtungszeit vorschlagen. 

 

b) es ist heller Tag. In sämtlichen Modi wird deine Kamera eine Belichtungszeit von 1/500, 1/1000 oder noch kürzer einstellen. Hier ist nichts mit langer Belichtung. 

 

Hier kannst du allerdings nachhelfen mit einem ND-Filter. 

 

Ein ND-Filter (Neutraldichtefilter) ist nichts anderes wie ein dunkles Glas, welches du auf deine Kamera schraubst. Dadurch gelangt weniger Licht durch das Objektiv auf den Sensor und du musst zur Kompensation eine längere Zeit einstellen, da sonst dein Bild zu dunkel wird. 

 

Bild 1 zeigt dir, wie ein solcher ND-Filter die Szene abdunkelt. 

Es gibt diese Filter in verschiedenen Stärken von ND2 bis ND1000. Der ND2 Filter ist der schwächste Filter dieser Art. Er halbiert das Licht. Deshalb muss die Belichtungszeit verdoppelt werden. 

Der ND1000 lässt nur noch 1/1000 der ursprünglichen Lichtmenge durch. Daher muss die Belichtungszeit um Faktor 1000 verlängert werden. 

 

Beispiel:

Es ist sonnig und du hast eine Belichtungszeit von 1/1000s auf deiner Kamera abgelesen. Schraubst du den ND2 auf, beträgt deine neue Belichtungszeit noch 1/500s. Verwendest du einen ND1000, beträgt deine neue Belichtungszeit 1s. 

Die Abbildung zeigt dir, wie sich deine ursprüngliche Belichtungszeit verändert, wenn du einen dieser Filter (ND2 bis ND1000) auf deine Kamera schraubst. 

 

Viel Spaß beim Experimentieren!


Kontakt



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.