· 

Wann solltest Du Dein Bild in Schwarz-Weiß bearbeiten?

Die meisten meiner Fotos siehst Du in Farbe. Und doch gibt es ab und an ein Bild, welches ich in schwarz-weiß zeige, so wie dieses.


"Lerne die Grundlagen der Fotografie"


Meist entscheide ich das aus dem Bauch heraus. Und doch gibt es ein paar Anhaltspunkte, anhand derer Du leichter beurteilen kannst, ob das Bild in SW Sinn macht oder nicht.

 

1. Eintönige Bildbereiche 
Dein Bild hat nur recht eintönige Flächen wie z.B. ein Himmel grau in grau oder eine Wiese, die von vorne bis hinten einfach nur grün ist. Das wirkt schnell langweilig. Vor allem je mehr Fläche diese Bereiche im Bild einnehmen. Dann versuche doch einfach die SW-Version und erhöhe den Kontrast ein wenig. Und dann vergleiche dein Vorher- und Nachherbild. 

 

2. Flaue Farben
Sind die Farben Deines Bildes flau, weil das Wetter nicht so toll war? Wandelst Du Dein Bild dann in SW um, wirkt es bedrohlicher. Eine super Möglichkeit, um stürmisches und unschönes Wetter im Bild besser hervor zu heben.

 

3. Mehr Kontrast
Ein SW-Foto lebt meist vom Kontrast, d.h. je deutlicher die Übergänge zwischen weißen und schwarzen Flächen sind, umso kontrastreicher und damit auch plastischer kommt Dein Foto rüber. Umso härter wirkt es auch, was wiederum bei Schlechtwetterfotos die Wirkung verstärkt. 

 

4. Weniger ist mehr 
Ein Farbfoto lebt logischerweise von der Farbe. Die Farbe Deines Bildes und auch die dort gezeigten Objekte liefern dem Betrachter alle möglichen Informationen. Oft ist das dann zu viel für das Auge. Der Betrachter weiß gar nicht, wohin er sein Auge zuerst lenken soll. Hier könnte dann auch Weniger gleich Mehr sein. Reduziere die Farbe auf SW und Du hast die Bildinformationen reduziert. Dein Bild wirkt nicht mehr so überladen und ist damit harmonischer und schöner anzuschauen. 

 

5. Was nicht gefällt, wird SW gemacht

Oft mache ich auch folgendes: Wenn mir das Foto in Farbe nicht so besonders gefällt, egal was ich daran ändere, dann probiere ich einfach mal die SW-Version. Ich erhöhe dann meist den Kontrast noch ein wenig und lasse das Bild anschließend auf mich wirken.

 

Mit etwas Ausprobieren und ein wenig Erfahrung wirst Du hier bald ein Gefühl entwickeln, wann ein Foto in SW oder in Farbe besser wirkt. 

 

Bei diesem Bild kam übrigens Punkt 5 zum Tragen. Mir gefiel die Version in Farbe nicht. Sie wirkte trotz blauem Himmel und weißen Wölkchen zu langweilig auf mich. Daher entschied ich mich für die SW-Variante.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!


 

Du möchtest alle Posts lesen?


Kontakt



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.