· 

Nutze den Tag!

Ein Ereignis in den ersten Tagen dieses neuen Jahres hat mich wohl nachhaltiger berührt als viele andere vorher in meinem Leben.


"Es bedarf neuer Erfahrungen, um die eigene Sichtweise zu verändern"


Nutze den Tag

Über diesen Ausspruch habe ich schon sehr oft nachgedacht.

Erstmalig wurde ich bereits im Film "Der Club der toten Dichter" mit Robin Williams damit konfrontiert. Und ich muss gestehen, dass ich diesen Satz damals als blabla bezeichnet habe.

 

Vor kurzem aber durfte ich eine Erfahrung machen, die meine Sichtweise hierzu ein weiteres mal maßgeblich verändert hat.

 

Der Anlass

Eigentlich war es ein sehr trauriger Anlass. Meine ehemalige Nachbarin war verstorben. Ganze sieben Jahre begleitete sie mein Leben. Seit nunmehr zehn Jahren hatte ich sie nicht mehr gesehen. Dabei wurde ich immer so herzlich von ihr und ihrer Familie aufgenommen.

 

Jedes Jahr als ihr Geburtstag näher rückte, spielte ich mit dem Gedanken, die alte Dame endlich mal wieder zu besuchen. Doch mehr als ein Gedanke war es in all den Jahren nicht. Leider.

 

Am Tag ihrer Beerdigung entschloss ich mich, ihr die letzte Ehre zu geben. Was mich dann auf dem Friedhof erwartete, hätte ich so jedoch nicht erwartet.

 

Emotion pur

Irgendetwas hielt mich noch davon ab, mich in die Reihen der kondolierenden Trauergäste am Grab einzureihen.

Zumindest aber wollte ich doch den Familienangehörigen mein Beileid ausdrücken.

 

Ich wartete also einen passenden Moment ab und näherte mich der Familie ohne zu wissen, was mich erwartete. Sofort wurde ich mit den Worten "schön, dass Du da bist" herzlich in den Arm genommen. Was mir dann allerdings fast den Atem stocken ließ waren die Worte "Dich hätte sie so gerne noch einmal gesehen" ........

 

Die folgenden Minuten war ich nicht mehr in der Lage, ein Wort von mir zu geben. Stattdessen fingen meine Gedanken umso mehr an sich zu überschlagen.

 

In diesem Moment beschloss ich zweierlei.

 

Zum einen dieses Erlebnis in diesem Post mit Dir zu teilen.

Mein zweiter Entschluss ließ mich einen Moment abwarten, bis sich alle Trauernden vom Grab entfernt hatten.

 

Ich musste mich nicht lange gedulden, nahm eine der bereit gelegten Blumen und trat alleine an das Grab heran.

Mit den Worten "es tut mir leid, dass ich Dich in all den Jahren nicht besucht habe" ließ ich die Blume in das Grab hinabfallen.

 

Die Emotionen, die mich in diesem Moment überkamen, vermag ich nicht in passende Worte fassen.

 

Jetzt hatte ich noch das tiefe Bedürfnis, mein Bedauern darüber, dass ich in all den Jahren nie Zeit für einen Besuch gefunden hatte, der Familie der Verstorbenen mitzuteilen.

Auch die dann folgende Antwort hatte ich so nicht erwartet.

 

"Mach dir keine Sorgen, sie hat dich doch heute gesehen!"

 

Ein weiteres Mal wurde mir an diesem Tag schlagartig bewußt, was wirklich wichtig ist im Leben.

 

Und ich empfand an diesem Tag tiefste Dankbarkeit. Ich war dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte.

 

Nutze den Tag!

 

Das ist für mich keine Floskel mehr und ich würde es hier nicht schreiben, wenn ich nicht am eigenen Leibe erfahren hätte, welche Bedeutung dieser Satz hat.

 

Nutze den Tag.... nein nutze DEINEN Tag.

Schiebe die Dinge, die Dir wichtig sind nicht auf Morgen. Morgen kann bereits zu spät sein.

 

Tue die Dinge die Dir wichtig sind heute.

Sage den Menschen, die Dir etwas bedeuten, was Du für sie empfindest.

Mach es heute, denn Morgen hast Du vielleicht keine Gelegenheit mehr dazu.

 

Ich wünsche Dir gute Gedanken!


 

Du möchtest eines meiner  Bilder haben?

 

Du möchtest alle Posts

lesen?


Kontakt



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.